Innovative Energiequelle aus dem Eisspeicher

Hierbei handelt es sich um eine im Garten eingegrabene Wasserzisterne mit eingebautem Wärmetauscher. Der Eisspeicher bezieht seine Wärme zum einen direkt aus dem umliegenden Erdreich und zum anderen aus einem auf dem Dach montierten Solar-Luftabsorber. Dieser sammelt Wärme aus der Umgebungsluft  sowie aus der solaren Einstrahlung.

Kann der Solar-Luftabscheider nicht genügend Energie für die Gebäudebeheizung bereitstellen,, entzieht die Wärmepumpe dem Zisternenwasser die benötigte Energie. Beim unterschreiten des Gefrierpunktes wird die Vereisung des Wassers zur weiteren Energiegewinnung genutzt. Beim Wechsel des Aggregatzustandes von flüssig auf fest werden pro Liter Wasser 93 Watt freigesetzt.

Bei einem Einfamilienhaus mit einem Eisspeicher von 10.000 Liter Inhalt entspricht dies einem Energiegehalt von ca. 120 Litern Heizöl.

Während Heizöl jedoch vollständig verbraucht wird, steht der Wasserinhalt des Eisspeichers durch Regeneration mit Luft- Solar- und Erdwärmeenergie nahezu unbegrenzt als Wärmequelle zur Verfügung. 

Die zum Eisspeicher gehörende Wärmepumpe erzeugt durch Kompression die benötigte Wärme für die Gebäudeheizung und Brauchwasserbereitung. Das Eisspeichersystem ist genehmigungsfrei und wird derzeit vom Bund mit bis zu 9.000 Euro bezuschusst.