Kessel­rei­ni­gung ersetzt keine Wartung

Einzelne Schorn­stein­fe­ger­meis­ter bieten neuer­dings die Reini­gung / Kehrung von Feuer­stät­ten gemein­sam mit der behörd­lich vorge­schrie­be­nen Messung der Feuer­stät­ten nach der 1. Bundes­im­mis­si­ons­schutz-Verord­nung an. Darüber hinaus wird häufig der Eindruck erweckt, dass eine Kehrung der Feuer­stätte die Wartung der Heizungs­an­lage ersetzt.

Aber: Bei einer Kessel­rei­ni­gung wird eben nur der Heiz­kes­sel gerei­nigt. Hinge­gen wird bei einer profes­sio­nel­len Wartung die gesamte Heizungs­an­lage auf Herz und Nieren geprüft – und natür­lich auch der Heiz­kes­sel gerei­nigt. Eine solche Wartung ist die Grund­lage für einen ener­gie­ef­fi­zi­en­ten und siche­ren Betrieb der Heizungs­an­lage.

CHECKLISTE FÜR SIE: WAS GEHÖRT ZU EINER FACHMÄNNISCHEN WARTUNG?

Sicht- bzw. Funk­ti­ons­kon­trolle

  • Zustand der Feuer­stätte / Verbren­nungs­luft­zu­fuhr / Abgas­wege
  • Brenn­raum des Heiz­kes­sels / Flam­men­bild
  • Brenn­stoff­lei­tun­gen
  • Sicher­heits­ven­tile und – Einrich­tun­gen
  • Anla­gen­kom­po­nen­ten, wie Umwälz­pum­pen, Arma­tu­ren, Ausdeh­nungs­ge­fäße
  • Dicht­heit der Leitun­gen
  • Rege­lungs­an­lage

Reini­gung, ggf. Austausch von Verschleiß­tei­len

  • Zuluft- und Abgas­wege
  • Bren­ner, Brenn­raum, Wärme­tau­scher (Kessel­rei­ni­gung)
  • Düsen, Elek­tro­den
  • Filter, Dich­tun­gen

Endkon­trolle

  • ordnungs­ge­mäße Funk­tion der Heizungs­an­lage, Auffül­len des Heizungs­was­sers
  • Einstel­lung der Rege­lungs­an­lage
  • Messung des Abgas­ver­lus­tes

Daher sollte nach wie vor einmal im Jahr eine fach­män­ni­sche Wartung der Heizungs­an­lage durch­ge­führt werden.