Quelle: © Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Quelle: © Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Staatliche Pumpenförderung

Alte Stromfresser im Heizungskeller? Mit der Pumpenförderung vom Staat sparen Sie bis zu 30%.

Am 12.05.2016 startete Bundeswirtschaftsminister Gabriel die bundesweite Kampagne „Deutschland macht‘s effizient“. Seit 01. August 2016 beinhaltet das Förderprogramm auch Pumpentausch. Für Sie heißt das, beim Austausch alter Heizungs- und Zirkulationspumpen gegen Hocheffizienzpumpen sowie den hydraulischen Abgleich, werden Sie vom Bund bezuschusst.
Sparen Sie 30 % des Handwerkerrechnungsbetrages für Pumpe und Installation!

Die Eckdaten auf einen Blick:

  • Definiert wird die Förderung in der „Richtlinie über die Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischem Abgleich“ des BMWi.
  • Gefördert wird der Austausch von Heizungs- und Trinkwasserzirkulationspumpen gegen Hocheffizienzpumpen. Die Kosten der neuen Hocheffizienzpumpe als auch Handwerkerleistungen wie die Installation oder die Durchführung des hydraulischen Abgleichs am Heizungssystem.
  • Auf Antrag erhalten private Hausbesitzer und Betreiber kommunaler und gewerblicher Gebäude bis zu 30% des Handwerkerrechnungsbetrages (für Pumpe und Installation) zurück.
  • Pumpenförderung gilt nicht für Neubauten! Das Heizungssystem, an dem förderbare Maßnahmen vorgenommen werden, muss mindestens 2 Jahre alt sein.

 

Zur Pumpenförderung benötigen Sie ein Antragsverfahren.

So funktioniert es:

  1. Sie müssen sich online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) registrieren. Und das, bevor Sie einen Leistungsvertrag mit einem SHK-Betrieb abschließen. Die Adresse ist: https://fms.bafa.de/BafaFrame/heizung. (Siehe Formular zur Registrierung)
  2. Bei der Registrierung erhalten Sie eine persönliche Vorgangsnummer. Bitte bewahren Sie diese gut auf.
  3.  Jetzt können wir den Pumpentausch bzw. den hydraulischen Abgleich durchführen und anschließend eine Rechnung ausstellen.
  4. Bis zu 6 Monate nach Registrierung beim BAFA können Sie die Pumpenförderung beantragen.
  5. Bitte vermerken Sie auf dem Antrag Ihre persönliche Vorgangsnummer und reichen Sie den Antrag mit einer Kopie der Handwerkerrechnung online oder auf postalischem Weg beim BAFA ein
  6. Geschafft! Der Zuschuss von 30% auf die Handwerkerrechnung wird auf Ihr Konto überwiesen. Ein Bankkonto in Deutschland ist erforderlich.

Eine alte Heizungspumpe verbraucht mehr Strom als Kühlschrank, Herd oder Wäschetrockner. Durch Austausch gegen eine Hocheffizienzpumpe lassen sich bis zu € 160,00 jährlich an Stromlosten sparen.

 

Quelle: © WILO SE
Quelle: © WILO SE

Was bewirken die Pumpen?

Heizungspumpen

Heizungspumpen pumpen das warme Wasser aus dem Heizkessel über einen geschlossenen Kreislauf in die Heizkörper überall im Haus. Das erkaltete Wasser wird wieder zurück in den Kessel geführt, erneut erhitzt und wieder in die Heizkörper geschickt.

Zirkulationspumpen

Diese Pumpen sorgen zum Beispiel in Trinkwasserkreisläufen dafür, dass das Wasser ständig zirkuliert und Legionellen sich nicht vermehren oder überhaupt erst entstehen. Sie sorgen auch dafür, dass unter der Dusche direkt warmes Wasser aus der Leitung kommt.

Hydraulischer Abgleich

Der hydraulische Abgleich Ihres Heizsystems sorgt darüber hinaus dafür, dass die Heizwärme gleichmäßig im Haus verteilt wird und es überall so warm wird, wie es werden soll.

Ein Pumpentausch schont nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch Umwelt und Klima!